Archiv verschwundener Orte
Archiw zgubjonych jsow

Allgemeine Information

137 Lausitzer Orte mussten seit 1922 ganz oder teilweise dem Tagebau weichen, über 25.000 Menschen verloren ihre Heimat. Im Zusammenhang mit der im Jahr 2003 erfolgten Umsiedlung des Dorfes Horno nach Forst (Lausitz) entstand daher der Gedanke, am neuen Standort ein zentrales Informationszentrum zu errichten, das die Geschichte jener Orte und ihrer Bewohner wissenschaftlich dokumentiert.

Gemeinsam mit den Projektpartnern Vattenfall Europe Mining AG, Stiftung Horno und der Domowina hat die Stadt Forst (Lausitz) als Projektträger dieses Vorhaben im April 2004 bis Oktober 2006 durchgeführt.

Das Projekt war zunächst unter dem Arbeitstitel „Dokumentations- und Informationszentrum Horno“ (DIZ Horno) angelaufen. Seit 1. Juni 2006 trägt es den endgültigen Namen „Archiv verschwundener Orte“.


Nähere Informationen finden Sie auf der Seite des Archivs verschwundener Orte

Anschrift:  Ortsteil Horno | An der Dorfaue 9 | 03149 Forst (Lausitz)


Öffnungszeiten

Dienstag - Donnerstag 10 bis 17 Uhr

sowie jeden 1. und 3. Sonntag im Monat 14 bis 17 Uhr

Eintrittspreise

Erwachsene  2,00 Euro Ermäßigt 1,50 Euro
Kinder unter 6 Jahre in Begleitung Erwachsener haben freien Eintritt.
Gruppen ab 10 Personen: 1,50 Euro pro Teilnehmer
Schülergruppen ab 10 Personen: 0,50 Euro pro Teilnehmer

Ansprechpartner / Ansprechpartnerin

Dörthe Stein

Telefon
03562 694836
Fax
03562 697485
E-Mail
archiv@verschwundene-orte.de
Zimmer
AVO Horno