CORONA: Sicherheitsbestimmungen im Rathaus

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

seit dem 18. Mai 2020 stehen im Forster Rathaus alle Service-Leistungen im vollen Umfang wieder zur Verfügung.

Aufgrund der anhaltenden Sicherheitsbestimmungen ist der Zutritt jedoch nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. Diese kann telefonisch oder per E-Mail erfolgen.

Bürgerinnen und Bürger können sich direkt oder über die zentrale Telefonnummer 03562 9890 an die jeweilige Ansprechpartnerin bzw. den jeweiligen Ansprechpartner werden.

Der Zutritt in das Rathaus und die Verwaltungsgebäude ist grundsätzlich nur mit Mund- und Nasenbedeckung möglich.

Die Händedesinfektion erfolgt bitte im Eingangsbereich.


Bitte beachten Sie, dass es aufgrund der Corona-Pandemie zu starken Einschränkungen des öffentlichen Lebens kommt:

  • Touristische Übernachtungen sind nicht erlaubt
  • Schließung und Untersagung touristischer Einrichtungen und Freizeitangebote: wie Gaststätten, Kneipen, Bars und Cafés, Museen, Schwimmbäder, Spaß- und Freizeitbäder und alle sonstigen Einrichtungen, die der Freizeitgestaltung dienen sowie Führungen, Stadtrundfahrten und vergleichbare touristische Angebote
Weitere Informationen

Donnerstag, 11. März 2021 | Allgemeines Naturprojekt „Wunderwelt Natur – Forst summt“

In einem gemeinschaftlichen Projekt „Wunderwelt Natur – Forst summt“ sollen vorhandene Strukturen zum Thema Natur- und Artenschutz in der Stadt Forst (Lausitz) gebündelt und gestärkt werden.

Eine Projektgruppe unter Koordination des Fachbereiches Stadtentwicklung/ DSK Stadtteilmanagement, hat Ideen entwickelt, um Kinder und Jugendliche für die Natur zu sensibilisieren, sich mit dem Thema Artenvielfalt auseinanderzusetzen und aktiv an Projekten für Natur-, Arten- und Umweltschutz mitzuwirken.

Geplant sind verschiedene Projektbausteine, unter anderem:

  1. Neugestaltung der Tafeln auf der Freifläche Berliner Straße
    In Kooperation mit der Grundschule Mitte und dem Graffiti-Künstler Maik Enge entsteht hier eine Neugestaltung zum Thema Insekten. Im Rahmen des Naturkundeunterrichts wird die „Wiese als Biotop“ zum Thema, eine Liste der beliebtesten Insekten gibt dem Künstler die zu gestaltenden Motive vor. Als "Bienen- und Insektenbotschafter" informieren die Bademeusel über die Nützlichkeit der Artenvielfalt auf dieser Wiese.
  2. Bau von Insektenhotels und Nistkästen
    Mit dem Bau von Insektenhotels und Nistkästen können sich Schulen und Kitas aktiv am Erhalt und Schutz bedrohter Insekten und Vögel beteiligen. Die Kinder und Jugendlichen erfahren dadurch, was bereits mit kleinen Aktionen bewirkt werden kann. Netzwerkpartner helfen beim Bau, Familien, Hortgruppen, Kitas und Schulen können mit dem Sammeln von Naturmaterialien zum Befüllen aktiv unterstützen. Die fertigen Insektenhotels werden im Frühjahr an ausgewählten Stellen angebracht.
  3. Schmetterlinge für Forst (Lausitz)
    BUND: „Der Verlust der biologischen Vielfalt macht leider auch vor den Schmetterlingen nicht halt. Nur ein Drittel der Tag- und die Hälfte der Nachtfalter in Deutschland sind noch ungefährdet.“
    Schulen, Horteinrichtungen, Kitas und soziale Träger erhalten im Rahmen des Naturprojektes Zuchtsets für Schmetterlinge. Mit dieser Aktion soll die Möglichkeit gegeben werden, beispielsweise im Naturkundeunterricht anschaulich die Metamorphose von der Raupe zum Schmetterling zu beobachten und sich mit dem Thema Insekten auseinanderzusetzen. An blühenden Standorten, die genügend Nahrung bieten, werden dann die Schmetterlinge in die Natur entlassen.
  4. GEO – „Langer Tag der StadtNatur“
    „ ... Die Natur mit anderen Augen sehen kann man an jedem Tag und zu jeder Tages- und Nachtzeit. .... gemeinsam können wir das am Wochenende vom 12.06. und 13.06. tun.“
    Der „GEO – Tag der Natur“ (auch Tag der Artenvielfalt) findet jedes Jahr bundesweit statt. Mit einem öffentlichen Aufruf zur Teilnahme an diesem Tag sollen Kinder und Familien, Bürgerinnen und Bürger für die Natur und Artenvielfalt vor Ort begeistert werden und „StadtNatur“ in Forst (Lausitz) entdecken. Dafür können Projektpartner eigene Ideen entwickeln und mit speziellen Angeboten zur Naturführungen einladen und Wissen vermitteln.
  5. Natur-Atlas als Wegweiser für Schulen und Kitas
    Als Wegweiser und Arbeitsmaterial unter anderem für Forster Schulen und Kitas ist eine Broschüre geplant, in der sich die am Projekt beteiligten Partner mit ihren individuellen Angeboten zum Natur- und Artenschutz sowie Umweltthemen vorstellen können. Damit soll das Engagement sichtbar gemacht werden und langfristig stärkere Vernetzungen entstehen.
  6. Naturwissenschaftliches Theater mit Fräulein Brehm
    Über das Förderprogramm Soziale Stadt konnten Forster Schulklassen in den vergangenen Jahren Aufführungen des Naturwissenschaftlichen Theaters mit Fräulein Brehm zum Beispiel zur Wildbiene, Wolf oder Regenwurm, erleben. Von den Fachlehrern (Biologie, Naturkunde) wurden die Themen im Unterricht vertieft. Die Nachfrage war immer sehr groß, so dass dieses Angebot im Kontext des Naturprojektes wieder eine Rolle spielen soll.

Stadt Forst (Lausitz)/DSK