CORONA: Sicherheitsbestimmungen im Rathaus

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

seit dem 18. Mai 2020 stehen im Forster Rathaus alle Service-Leistungen im vollen Umfang wieder zur Verfügung.

Aufgrund der anhaltenden Sicherheitsbestimmungen ist der Zutritt jedoch nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. Diese kann telefonisch oder per E-Mail erfolgen.

Bürgerinnen und Bürger können sich direkt oder über die zentrale Telefonnummer 03562 9890 an die jeweilige Ansprechpartnerin bzw. den jeweiligen Ansprechpartner werden.

Der Zutritt in das Rathaus und die Verwaltungsgebäude ist grundsätzlich nur mit Mund- und Nasenbedeckung möglich.

Die Händedesinfektion erfolgt bitte im Eingangsbereich.


Bitte beachten Sie, dass es aufgrund der Corona-Pandemie zu starken Einschränkungen des öffentlichen Lebens kommt:

  • Touristische Übernachtungen sind nicht erlaubt
  • Schließung und Untersagung touristischer Einrichtungen und Freizeitangebote: wie Gaststätten, Kneipen, Bars und Cafés, Museen, Schwimmbäder, Spaß- und Freizeitbäder und alle sonstigen Einrichtungen, die der Freizeitgestaltung dienen sowie Führungen, Stadtrundfahrten und vergleichbare touristische Angebote
Weitere Informationen

Montag, 07. Dezember 2020 | Allgemeines SARS-CoV-2-Ausbrüche an Schulen im gesamten Kreisgebiet

Wechselunterricht ab Klasse 7 und Tragen von Mund-Nasen-Schutz ab sofort ab Klasse 5 verpflichtend
Aufgrund des anhaltend hohen Infektionsgeschehens in den Schulen hat sich der Krisenstab des Landkreises Spree-Neiße/ Wokrejs Sprjewja-Nysa mit dem Landkreis Oberspreewald-Lausitz und der Stadt Cottbus intensiv beraten.

In Abstimmung mit dem Ministerpräsidenten und Bildungs-, Gesundheits- und Innenministerium des Landes Brandenburg treten neue Schutzmaßnahmen für den Schulbetrieb in Kraft:
  • Ab Montag, den 07.12.2020 findet in allen Schulen ausschließlich Wechselunterricht ab der 7. Jahrgangsstufe statt.

  • Das Tragen von einem Mund-Nasen-Schutz während des gesamten Aufenthaltes in der Schule wird ab der Jahrgangsstufe 5 verpflichtend.

Die Maßnahmen gelten ab dem 07.12.2020 bis vorerst 18.12.2020.

Landrat Harald Altekrüger: „Leider müssen wir in diesen Tagen viele kommunen- und klassenübergreifende Ausbruchsgeschehen in Schulen beobachten. Auch wenn Schülerinnen und Schüler meist keine schwerwiegenden Verläufe leiden, müssen wir die Familien und auch das Schulpersonal schützen. Würden wir die Infektionen in den Einrichtungen ungehindert laufen lassen, würde sich zwangsläufig zudem die Inzidenz in allen Altersgruppen weiter erhöhen. Das müssen wir mit allen Mitteln verhindern.

Natürlich gilt es, den Schulbetrieb so weit wie möglich zu erhalten, um den Kindern den Zugang zu Bildung zu ermöglichen. Auf das Krisenmodell des Wechselunterrichts sind wir gut vorbereitet.“

Überblick der SARS-CoV-2-Virus-Infektionen in

Schulen (Stand 02.12.2020)
  • Erwin-Strittmatter-Gymnasium Spremberg: 22 positive Schüler, die sich auf vier Klassen verteilen (Klasse 5, Klasse 7a, 7c, 7e)

  • Heidegrundschule Spremberg: ein positiver Schüler, der Kontakt zu weiteren Schülerinnen und Schülerinnen im Hort hatte, Klasse 5 und Teile der Klasse<6nb>p;6 in Quarantäne. Von 9 Lehrkräften befinden sich 4 in Quarantäne.

  • Oberschule Döbern: ein positiver Schüler, alle 9. Klassen in Quarantäne

  • Grundschule Laubsdorf: eine positive Erziehungsfachkraft, eine Klasse in Quarantäne

  • GS Kollerberg in Spremberg: ein positiver Schüler, eine Klasse und zwei Lehrer in Quarantäne

  • BOS Spremberg: 6 Klassen derzeit in Quarantäne, alle Lehrkräfte in Teilquarantäne

  • Pestalozzi Gymnasium Guben: derzeit Quarantäne für ca. 100&mnbsp;Schüler

  • OSZ II Cottbus: eine Klasse Quarantäne


Kindertagesstätten
  • Kita Lutki Jänschwalde: 3 Gruppen in Quarantäne

  • Kita Tauer: vollständig in Quarantäne

  • Kita Waldhaus Forst: 1 Gruppe in Quarantäne

Pressestelle Landkreis Spree-Neiße/Wokrejs Sprjewja-Nysa