Schule in freier Trägerschaft Archimedes Grundschule Forst

Adresse: Pestalozzistraße 4, 03149 Forst (Lausitz)

Telefon: 03562 9269993 | Fax: 03562 9269995

E-Mail: info@archimedes-gs.de oder sekretariat@archimedes-gs.de

Schulleitung: Katrin Daunke-Böhm

www.archimedes-gs.de


Schule mit naturwissenschftlicher Prägung

Standort

Die Schule befindet sich im idyllischen Stadtteil Noßdorf und setzt die 400jährige Tradition der Noßdorfer Schulgeschichte fort.

Konzept

Die Archimedes Grundschule Forst ist eine verlässliche Halbtagsschule mit Hort und ergänzenden Angeboten mit den Schwerpunkten Naturwissenschaften und Medienerziehung.

Es besteht der Wunsch, Kinder verstärkt mit Phänomenen ihrer Umwelt vertraut zu machen, sie zum Beobachten und Erforschen anzuregen und ihre Neugier zu erhalten.

Das Ziel ist, diese Neugier unabhängig vom Geschlecht zu erhalten und zu fördern.

Zu einem verantwortungsvollen Umgang mit Natur und Umwelt gehört dabei auch ein ausgeprägtes ethisches Verständnis für die Mitmenschen und für den Umgang mit natürlichen Ressourcen.

Besonders großer Wert wird daher auch auf die soziale Wertevermittlung sowie auf ein aktives Wirken in das Schulumfeld gelegt.

Diese Vernetzung mit der Dorfgemeinschaft soll sich darin manifestieren, dass die Schüler im Bereich des pflichtigen Unterrichts bürgerschaftliches Engagement im Schulumfeld leisten und dass es feste Beziehungssysteme zwischen Schülern und der Dorfgemeinschaft gibt, die dauerhaft angelegt sind.

Daneben sind die Einrichtung einer Bibliothek und eines Dorfladens geplant, die der gesamten Dorfgemeinschaft offen stehen sollen.

Grundstein für die Umsetzung dieser Vorhaben ist das pädagogische Gerüst des Jenaplans, das den Rahmen für das Lernen und Leben in der Schulgemeinschaft bildet. Dieser pädagogische Rahmen wird um die profilgebenden Komponenten einer verstärkten naturwissenschaftlich-technischen Ausprägung erweitert.

Schülerinnen und Schüler lernen in gemischten Stammgruppen der Jahrgangsstufen 1 bis 3 und 4 bis 6.

Die maximale Klassenstärke beträgt 24.

Die Schülerinnen und Schüler nehmen alle Mahlzeiten geschlossen ein. Es gibt ein gemeinsames Frühstücksbuffet, das Mittagessen wird in der Schulküche täglich frisch gekocht.

Das Ganztagsangebot wird unter den Perspektiven des Jenaplans geplant und gestaltet. Der Schwerpunkt soll auf Neigungsaspekten liegen. Dies führt zu einer sinnvollen Verzahnung von Unterricht und Arbeitsgemeinschaft durch die Identität von Ort, Personen, Aktivitäten und pädagogischem Konzept.