CORONA: Sicherheitsbestimmungen im Rathaus

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

seit dem 18. Mai 2020 stehen im Forster Rathaus alle Service-Leistungen im vollen Umfang wieder zur Verfügung.

Aufgrund der anhaltenden Sicherheitsbestimmungen ist der Zutritt jedoch nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. Diese kann telefonisch oder per E-Mail erfolgen.

Bürgerinnen und Bürger können sich direkt oder über die zentrale Telefonnummer 03562 9890 an die jeweilige Ansprechpartnerin bzw. den jeweiligen Ansprechpartner werden.

Der Zutritt in das Rathaus und die Verwaltungsgebäude ist grundsätzlich nur mit Mund- und Nasenbedeckung möglich.

Die Händedesinfektion erfolgt bitte im Eingangsbereich.


Bitte beachten Sie, dass es aufgrund der Corona-Pandemie zu starken Einschränkungen des öffentlichen Lebens kommt:

  • Touristische Übernachtungen sind nicht erlaubt
  • Schließung und Untersagung touristischer Einrichtungen und Freizeitangebote: wie Gaststätten, Kneipen, Bars und Cafés, Museen, Schwimmbäder, Spaß- und Freizeitbäder und alle sonstigen Einrichtungen, die der Freizeitgestaltung dienen sowie Führungen, Stadtrundfahrten und vergleichbare touristische Angebote
Weitere Informationen

Freitag, 05. Februar 2021 | Corona | Der Landkreis Spree-Neiße informiert SARS-CoV-2-Virus: 15-Kilometer-Bewegungsradius im öffentlichen Raum vorerst aufgehoben

Der Aufenthalt im öffentlichen Raum zur Ausübung von Sport sowie Bewegung an der frischen Luft ist nunmehr wieder uneingeschränkt gestattet.

Die Zahl der Neuinfektionen mit dem SARS-CoV-2-Virus im Landkreis Spree-Neiße/Wokrejs Sprjewja-Nysa ist weiterhin rückläufig.

Am 2. Februar 2021 hat die 7-Tage-Inzidenz erstmals seit November 2020 den Wert 200 unterschritten; das bedeutet, bei weniger als 200 Menschen je 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner ist innerhalb der vergangenen 7 Tage das Virus nachgewiesen worden.

Auch am 4. Februar 2021 lag der Wert bei 193,5 – daher entfällt bis auf weiteres die Einschränkung des Bewegungsradius.


Der Aufenthalt im öffentlichen Raum zur Ausübung von Sport sowie Bewegung an der frischen Luft ist nunmehr wieder uneingeschränkt gestattet. Freizeitliche Aktivitäten und touristische Ausflüge sind demnach unter der Beachtung der allgemeinen Kontaktbeschränkungen, Hygieneregeln und örtlichen Besonderheiten und Maßnahmen möglich.

Landrat Harald Altekrüger: „Seit etwa einer Woche beobachten wir, dass die Neuinfektionen zurückgehen. Das ist ein erfreuliches Zeichen. Dennoch ist die Inzidenz im landesweiten Vergleich noch viel zu hoch und auch in den regionalen Krankenhäusern zeichnet sich noch keine Entspannung hab. Es ist nicht der Zeitpunkt gekommen, die Schutzmaßnahmen auf den Prüfstand zu stellen. Im Gegenteil: Das langsame Abebben des Anstiegs sollte uns motivieren, die Verhaltensregeln weiterhin diszipliniert durchzuhalten. Auch wenn wir gemäß der Eindämmungsverordnung des Landes Brandenburg den Bewegungsradius wieder ausweiten, appelliere ich an die Bürgerinnen und Bürger weiterhin Vorsicht und Zurückhaltung walten zu lassen. Vor allem die jüngsten Entwicklungen in Portugal und England zeigen, dass besonders die neu aufgetretenen Varianten blitzschnell zuschlagen, sobald die Menschen ihr Schutzschild auch nur ein bisschen sinken lassen. Da die infektiösere Variante leider bereits im Landkreis zu finden ist, steht jeder kleine Teilerfolg auf wackeligen Füßen.“
 
Alle aktuellen Bestimmungen finden Interessierte auf der Webpräsenz des Landes Brandenburg klicken Sie hier .

Pressestelle Landkreis Spree-Neiße/Wokrejs Sprjewja-Nysa