Kurzportrait der Stadt Forst (Lausitz)

Die Stadt Forst (Lausitz)

  • wird 1346 in einer Chronik urkundlich erwähnt
  • ist eine grüne Stadt mit langjähriger industrieller und tuchmacherischer Tradition an der Grenze zur Republik Polen
  • hat ca. 18.207 Einwohner 
  • vereint die Ortsteile Mulknitz, Bohrau, Briesnig, Naundorf, Groß und Klein Bademeusel, Groß und Klein Jamno, Sacro sowie Horno (Rogow)
  • ist die Kreisstadt des Landkreises Spree-Neiße
  • unterhält städtepartnerschaftliche Beziehungen zu den polnischen Gemeinden Lubsko (Sommerfeld) und Brody (Pförten) sowie zur Stadt Wermelskirchen
  • ist Projektträger des anerkannten weltweiten EXPO 2000 Projektes TELECITY FORST
  • Forst (Lausitz) ist ein im Südosten des Bundeslandes Brandenburg, unmittelbar an der Neiße gelegener Grenzort (78 m ü. d. Meeresspiegel)
  • Günstige Verkehrslage zum Oberzentrum Cottbus, der Metropole Berlin sowie den sächsischen Industriezentren des Raumes Dresden
  • Infrastrukturell ist die Stadt gut erschlossen
  • Wichtige Rolle als östliches Verkehrs-, Handels-, Transport- und Umschlagzentrum (Autobahnanschluß und Eisenbahnanschluß nach Polen)
  • Nächste Grenzübergänge nach Polen  in Forst (Lausitz), Guben und Bad Muskau
  • Autobahn A 15 - Verkehrskorridor Hamburg - Hannover - Berlin - Cottbus - Forst - Breslau - Krakau
  • Bundesstraße B 112 nach Guben bzw. Döbern und Landesstraße L 49 nach Cottbus
  • Eisenbahnstrecke Cottbus - Forst - Breslau, mit Anschlußmöglichkeiten aus allen Richtungen Deutschlands über Cottbus
  • Regionale Flughäfen im Umkreis von 25 km mit günstiger Entfernung zum Berlin Brandenburg Airport (120 km) und dem Flughafen Dresden (130 km)