Mittwoch, 19. Mai 2021 | Allgemeines, Freizeit, Rathaus | Neues aus dem Rathaus Planung und Gestaltung Platz des Friedens Forst

Anlage soll neu und barrierefrei für alle Generationen umgestaltet werden

Platz des Friedens vor Sanierung Mahnmal, Fotograf: S. Joel, Copyright: Stadt Forst (Lausitz)

Die Grün- und Freizeitanlage „Platz des Friedens“ in Forst liegt ca. 1 km südlich des Stadtzentrums und befindet sich in der Gebietskulisse „Soziale Stadt“. Sie besteht aus einem Parkteil  mit  dem Denkmal der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes (VVN) sowie einem Spielplatz.

Die Größe des Gesamtareals beträgt 14.370 m². Davon nimmt der Parkteil 9.920 m² ein, der Spielplatz ist 4.450 m² groß. Das im Park gelegene VVN- Denkmal ist in der Denkmalliste des Landkreises Spree- Neiße enthalten.

Die Park- und Spielanlage, zu der auch ein Bolzplatz gehört, ist gut frequentiert, denn sie liegt in einem  Quartier mit Wohnbebauung. Ganz in der Nähe befindet sich außerdem die Wichernschule, die eine Ersatzschule mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt “geistige Entwicklung“‘  ist und von bis zu 60 Kindern besucht wird. 

Am VVN- Mahnmal mit dem dazu gehörigen Vorplatz werden Gedenkveranstaltungen und Kranzniederlegungen durchgeführt. 

Die gesamte Grün- und Freizeitarea ist überaltert, unattraktiv und teilweise nicht barrierefrei.

Das Denkmal mit seinem Vorplatz weist einen maroden und unwürdigen Zustand auf.

Die gesamte Anlage soll neu und barrierefrei für alle Generationen umgestaltet werden.

Das Planungsbüro Adam aus Potsdam erhielt den Planungsauftrag im Jahr 2020. Das Thema “Inklusion“ stand beim Entwurf  der Freianlage und bei der Auswahl der Geräte und Ausstattungen im besonderen Fokus.

Platz des Friedens vor Sanierung - Spielplatz, Fotograf: S. Joel, Copyright: Stadt Forst (Lausitz)
Platz des Friedens vor Sanierung - Spielplatz, Fotograf: S. Joel, Copyright: Stadt Forst (Lausitz)

Der Spielplatz, der Sportbereich und der Park werden mit Geräten und Möbeln, die gemeinsames Spielen, Bewegen und Erholen von Menschen mit und ohne Behinderungen erlauben, unterschiedliche Sinne ansprechen und schulen, ausgestattet. Barrierefreiheit, Sitzmöglichkeiten und Ruhebereiche, die gut erreicht werden können, befahrbare Wegebeläge  sind sowohl für den Spiel- als auch für den Parkteil eingeplant.

Zwei behinderten gerechte Pkw- Stellflächen befinden sich an der Töpferstraße.

Das vorhandene Grün wird weitgehend erhalten. Bäume, Sträucher, Stauden  und Frühblüher werden ergänzt. Das Denkmal erhält einen neuen Vorplatz. Eine Ringbewässerungsanlage wird eingebaut.

Die Umgestaltungsarbeiten sollen im Oktober 2021 beginnen und werden sich über ca. ein Jahr erstrecken.

Die Kosten von bau und Planung sind mit rund 960.000 Euro veranschlagt. Das Vorhaben wird über das Förderprogramm"Maßnahmen der sozialen Stadt" gefördert. Der Fördersatz beträgt 66 %.

Stadt Forst (Lausitz)