CORONA: Sicherheitsbestimmungen im Rathaus

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

seit dem 18. Mai 2020 stehen im Forster Rathaus alle Service-Leistungen im vollen Umfang wieder zur Verfügung.

Aufgrund der anhaltenden Sicherheitsbestimmungen ist der Zutritt jedoch nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. Diese kann telefonisch oder per E-Mail erfolgen.

Bürgerinnen und Bürger können sich direkt oder über die zentrale Telefonnummer 03562 9890 an die jeweilige Ansprechpartnerin bzw. den jeweiligen Ansprechpartner werden.

Der Zutritt in das Rathaus und die Verwaltungsgebäude ist grundsätzlich nur mit Mund- und Nasenbedeckung möglich.

Die Händedesinfektion erfolgt bitte im Eingangsbereich.


Bitte beachten Sie, dass es aufgrund der Corona-Pandemie zu starken Einschränkungen des öffentlichen Lebens kommt:

  • Touristische Übernachtungen sind nicht erlaubt
  • Schließung und Untersagung touristischer Einrichtungen und Freizeitangebote: wie Gaststätten, Kneipen, Bars und Cafés, Museen, Schwimmbäder, Spaß- und Freizeitbäder und alle sonstigen Einrichtungen, die der Freizeitgestaltung dienen sowie Führungen, Stadtrundfahrten und vergleichbare touristische Angebote
Weitere Informationen
Wohnen Unternehmen und Gewerbe

Bauvorhaben, Beurteilung von

Allgemeine Information

Die Beurteilung von Bauvorhaben in der Stadt Forst (Lausitz) erfolgt im Rahmen des Bauantragsverfahrens durch Prüfung ihrer bauplanungsrechtlichen Zulässigkeit. Hierfür ist die Lage des Grundstücks entscheidend, auf dem das Vorhaben verwirklicht werden soll.

Das Grundstück kann sich befinden:

1. im Geltungsbereich eines rechtskräftigen Bebauungsplans
2. innerhalb eines im Zusammenhang bebauten Ortsteils
3. im Außenbereich


Im Geltungsbereich eines rechtskräftigen Bebauungsplans ist ein Bauvorhaben grundsätzlich zulässig, wenn es den Festsetzungen des Bebauungsplans entspricht.


Liegt das Grundstück nicht im Geltungsbereich eines Bebauungsplans, aber innerhalb eines im Zusammenhang bebauten Bereichs, also innerhalb des Stadtgebiets oder innerhalb eines Ortsteils, wird die bauplanungsrechtliche Zulässigkeit anhand der Frage beurteilt, ob sich das Bauvorhaben in die nähere Umgebung einfügt oder nicht. Zur Beurteilung werden Art und Maß der geplanten baulichen Nutzung, die Bauweise und die Grundstücksfläche, die überbaut werden soll, herangezogen.


Liegt ein Grundstück weder im Geltungsbereich eines Bebauungsplans, noch innerhalb eines im Zusammenhang bebauten Ortsteils, kann es sich nur noch um ein Grundstück im Außenbereich handeln. In der Regel beginnt der Außenbereich jeweils hinter der letzten Bebauung eines Ortes, also dort wo die Siedlung in den Landschaftsraum übergeht. Das Baugesetzbuch setzt der Bebauung im Außenbereich enge Grenzen, da dieser grundsätzlich von Bebauung freigehalten werden soll, damit der Landschaftsraum von siedlungsbedingten Beeinträchtigungen weitgehend verschont bleibt. Es geht darum, die natürliche Eigenart der Landschaft zu erhalten. Wohngebäude sind hier nur zulässig, wenn sie einem land- oder forstwirtschaftlichen Betrieb dienen. Bestimmte privilegierte Bauvorhaben sind im Außenbereich zulässig. Diese werden im § 35 des Baugesetzbuches benannt.

Bevor Sie sich mit Unterstützung des von Ihnen beauftragten Projektanten für die Errichtung eines Wohnhauses entscheiden, sollten Sie sich im Fachbereich Stadtentwicklung über die bauplanungsrechtliche Sachlage sowie die Erschließungssituation informieren. So können Sie sich ein Bild darüber verschaffen, ob Ihre Vorstellungen umsetzbar sind und welche Satzungen der Stadt Forst (Lausitz) dies beeinflussen.

Natürlich können Sie sich auch gemeinsam mit Ihrem Projektanten beraten lassen oder diesen bitten, sich in Ihrem Auftrag zu informieren.

Unterlagen

Zu einer Beratung sollten Sie alle Ihnen zur Verfügung stehenden Unterlagen mitbringen, anhand derer sich das Grundstück beurteilen lässt, z. B. Lagepläne, Liegenschaftskarten, Unterlagen zu vorhandener Bebauung u.s.w.

Kosten

Beratungen durch den Fachbereich Stadtentwicklung zur Beurteilung von Bauvorhaben sind grundsätzlich gebührenfrei.

Ansprechpartner / Ansprechpartnerin

Waldemar Olheide

Telefon
03562 989-405
Fax
03562 989-403
E-Mail
w.olheide@forst-lausitz.de
Zimmer
218

Christina Rennhak

Telefon
03562 989-404
Fax
03562 989-403
E-Mail
ch.rennhak@forst-lausitz.de
Zimmer
218