CORONA: Sicherheitsbestimmungen im Rathaus

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

seit dem 18. Mai 2020 stehen im Forster Rathaus alle Service-Leistungen im vollen Umfang wieder zur Verfügung.

Aufgrund der anhaltenden Sicherheitsbestimmungen ist der Zutritt jedoch nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. Diese kann telefonisch oder per E-Mail erfolgen.

Bürgerinnen und Bürger können sich direkt oder über die zentrale Telefonnummer 03562 9890 an die jeweilige Ansprechpartnerin bzw. den jeweiligen Ansprechpartner werden.

Der Zutritt in das Rathaus und die Verwaltungsgebäude ist grundsätzlich nur mit Mund- und Nasenbedeckung möglich.

Die Händedesinfektion erfolgt bitte im Eingangsbereich.


Bitte beachten Sie, dass es aufgrund der Corona-Pandemie zu starken Einschränkungen des öffentlichen Lebens kommt:

  • Touristische Übernachtungen sind nicht erlaubt
  • Schließung und Untersagung touristischer Einrichtungen und Freizeitangebote: wie Gaststätten, Kneipen, Bars und Cafés, Museen, Schwimmbäder, Spaß- und Freizeitbäder und alle sonstigen Einrichtungen, die der Freizeitgestaltung dienen sowie Führungen, Stadtrundfahrten und vergleichbare touristische Angebote
Weitere Informationen

Mittwoch, 06. Mai 2020 | Allgemeines Landkreis unterstützt Kommunen bei der Notfallbetreuung

Aufgrund der schrittweisen Erweiterung des Anspruches zur Notfallbetreuung und der Wiederaufnahme des Schulbetriebes besteht in den Kitas und Horten des Landkreises Spree-Neiße/Wokrejs Sprjewja-Nysa derzeit ein erhöhter Personalbedarf.

Um die Kommunen als Träger der Kindertagesstätten und Horte in dieser schwierigen Phase zu unterstützen, hat der Landkreis alle Träger aufgefordert, verfügbares Personal in Form von Sozialarbeitern und Pädagogen bereitzustellen.

Im Rahmen der Bedarfsermittlung wurden die Träger der Jugendarbeit bzw. Jugendsozialarbeit, der Familienarbeit, die Eltern-Kind-Gruppen, die Ambulanten Hilfen, die Erziehungs- und Beratungsstellen sowie die Eingliederungshilfen gebeten, sich bei den jeweiligen Städten, Ämtern und Gemeinden zu melden. „Mit der erweiterten Notfallbetreuung stehen unsere Kommunen derzeit vor enormen Herausforderungen.

Wir prüfen daher alle Möglichkeiten, um die Kommunen bestmöglich zu unterstützen.“ so Landrat Harald Altekrüger.

Ergänzend meint Ge sundheitsdezernent Michael Koch: „Allen Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeitern sowie allen Pädagoginnen und Pädagogen, die unserer Bitte zur Hilfe in den Kitas und Horten nachkommen, danke ich schon jetzt ganz herzlich für ihr Engagement."

Pressestelle Landkreis Spree-Neiße/Wokrejs Sprjewja-Nysa