Freitag, 18. Juni 2021 | Allgemeines | Der Landkreis Spree-Neiße informiert Neue Funde von infizierten Wildschweinen im Landkreis Spree-Neiße/ Wokrejs Sprjewja-Nysa

Information zum Fund weiterer Wildschweine
Freiwillige Helfer für die organisierte Fallwildsuche gesucht

Bei der amtlich organisierten Fallwildsuche am 15. und 16. Juni 2021 fanden die Suchtrupps verendete Wildschweine nahe Teichhäuser bei Jerischke in der Gemeinde Neiße-Malxetal.

Anhand der entnommenen Proben der verendeten Tiere konnte eine Infektion mit dem Virus der Afrikanischen Schweinepest nachgewiesen werden.

Inzwischen wurde ein mobiler Elektrozaun errichtet, um die Bewegungsradien von Wildschweinen im umliegenden Waldgebiet einzugrenzen und eine weitere Verbreitung zu verhindern.

Die Restriktionsgebiete werden in Kürze dem Seuchengeschehen angepasst.

In den kommenden Wochen stehen intensive Fallwildsuchen an. Bürger können bei der Seuchenbekämpfung aktiv mithelfen, indem sie Schäden am errichteten Elektrozaun unmittelbar melden, verendete oder auffällige Wildschweine anzeigen.

Es werden freiwillige Helfer für die organisierte Fallwildsuche gesucht.

In allen Fällen melden Sie sich bitte über kats-asp@lkspn.de oder 03562/986 13999 beim zuständigen Fachbereich Landwirtschaft, Veterinär- und Lebensmittelüberwachung.

Pressestelle Landkreis Spree-Neiße/Wokrejs Sprjewja-Nysa