Demokratie leben - Partnerschaft für Demokratie Forst (Lausitz)

Forst (Lausitz) hat sich erfolgreich für eine Förderung durch das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ – Partnerschaft für Demokratie beworben. Demokratie Leben ist ein Programm zur „Förderung zivilgesellschaftlichen Engagements für ein vielfältiges und demokratisches Miteinander und die Arbeit gegen Radikalisierungen und Polarisierungen in der Gesellschaft“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Allgemeine Informationen und Förderkriterien

Eine Partnerschaft für Demokratie besteht aus dem Federführenden Amt (FA). Dies ist in der Kommune angesiedelt und übernimmt die administrativen Aufgaben. Dazu gehören die Prüfung und Abrechnung der Anträge der Träger, sowie die Beantragung der Mittel beim Bund .

Die Koordinierungs- und Fachstelle (KuF) ist im Kompetenzzentrum Forst/L. e.V. angesiedelt. Hier können die Antragsteller*innen ihre Anträge einreichen. Die KuF prüft die Förderfähigkeit der Anträge und hilft bei der Antragstellung. Über den Antrag wird in einem Begleitausschuss entschieden, der aus Vertreter*innen aus Forster Institutionen, Organisationen, Vereinen, Ortsbeiräten und anderen Akteuren zusammengesetzt ist.

Das Förderprogramm gibt die Möglichkeit, das vielfältige ehrenamtliche Engagement in Forst finanziell zu unterstützen und damit auch zu würdigen. Vereine, Initiativen u.a. können unkompliziert Mittel für Projekte und Vorhaben, die in vielfältiger Weise das Miteinander in Forst stärken, beantragen.

Einzig Parteien und Wählervereinigungen sind von der Förderung ausgeschlossen. Die geplanten Vorhaben müssen einen Beitrag für die Stärkung der demokratischen Gemeinschaft leisten. Im Regelfall ist ein Eigenanteil von 10 % zu leisten, der auch in Form von Drittmitteln erbracht werden kann.

Förderkriterien:

  • Das Vorhaben fördert an einem konkret zu nennenden Aspekt das demokratische Miteinander der Stadtgesellschaft.
  • Das Vorhaben bietet Forster*innen konkrete Möglichkeiten, sich aktiv in die Stadtgemeinschaft einzubringen und Entwicklungen mit zu gestalten.
  • Das Vorhaben wirkt Spaltungen der Gesellschaft jeder Art entgegen und fördert ein kooperatives Miteinander.
  • Das Vorhaben widmet sich Themen, die eine konstruktive Streitkultur zwischen Menschen mit gegensätzlichen Meinungen oder Haltungen benötigen und fördert dies.

Ziel des Programms ist neben den großen Schlagworten

  • „Demokratie fördern, Vielfalt gestalten und Extremismus vorbeugen“

die verbesserte Zusammenarbeit von Zivilgesellschaft und Verwaltung.

Es geht darum, Demokratie zu leben und nicht nur darüber zu reden.

Jeder Mensch erlebt Demokratie im Alltag fast täglich. Jeder Mensch hat die Chance, durch Beteiligung an Demokratie teilzuhaben. Eine Zivilgesellschaft, in der Menschen gemeinsam statt gegeneinander arbeiten, lässt weniger Spielraum für Abgrenzung und Ausgrenzung.

Ein weiterer wichtiger Baustein ist, mehr Transparenz über Verwaltungsverfahren – und entscheidungen zu geben/herzustellen. Oft fehlt es einfach an Informationen, warum Entscheidungen gefällt wurden.

Ziele der Partnerschaft für Demokratie Forst (Lausitz) sind:

Ziel 1 Förderung des ehrenamtlichen Engagements, Schaffung einer aktiven Beteiligungskultur und Stärkung der Wirkungskraft von zivilgesellschaftlichem Handeln
Ziel 2 Implementierung der Ziele und Inhalte des Bundesprogramms „Demokratie leben“ bzw. der Partnerschaft für Demokratie in die kommunalen und zivilgesellschaftlichen Strukturen und die Verwaltung der Stadt Forst (Lausitz) zur Stärkung eines demokratischen Miteinanders
Ziel 3 Stärkung der Selbstermächtigung von Kindern- und Jugendlichen
Ziel 4 Bewältigung des Strukturwandels auf lokaler Ebene durch Stärkung eines intersektoralen Gemeinschaftsgefühls (Politik/Verwaltung, Wirtschaft, Zivilgesellschaft/Bürgerschaft)


Zielgruppen:

  • Kinder und Jugendliche
  • Eltern, Familienangehörige und Bezugspersonen der Kinder und Jugendlichen
  • junge Erwachsene, aber auch ehren-, neben- und hauptamtlich in der Kinder- und Jugendhilfe und an anderen Sozialisationsorten Tätige
  • Multiplikator*innen

Alle notwendigen Antragsunterlagen finden Sie als Download weiter unten beigefügt .

Für eine Antragsberatung steht Ihnen die Koordinierungs- und Fachstelle zur Seite.

Bitte kontaktieren Sie dafür Andrea Hiersick im Kompetenzzentrum Forst/L. e.V.

Kontaktdaten:

Koordinierungs- und Fachstelle Partnerschaft für Demokratie – Forst (Lausitz)
Kompetenzzentrum Forst/L. e.V.
Andrea Hiersick
Gubener Str. 30A
03149 Forst (Lausitz)

Tel.: +(49)3562 6986962
E-Mail: hiersick@kompetenz-forst.de

http://www.kompetenz-forst.de

Der Begleitausschuss ist das wichtigste Gremium in der Partnerschaft für Demokratie Forst (Lausitz).

Bei der Zusammensetzung des Begleitausschusses wurde darauf geachtet, die Stadt Forst möglichst breit darzustellen. Insgesamt gibt es aktuell 16 Mitglieder und 4 beratende Mitglieder.

Aufgabe des Begleitausschusses ist es, darauf zu achten, dass sich das Programm in die richtige Richtung entwickelt und die Ziele erreicht werden.

Es soll jeweils betrachtet werden:

  • Wo gibt es Probleme in der Stadt?
  • Wo muss man dabei ansetzen, um diese zu beheben?
  • Wo gibt es Konflikte bzw. Konfliktpotenzial?

Mitglieder des Begleitausschusses sind:

Simone Taubenek, Bürgermeisterin Stadt Forst (Lausitz)
Markus Adamschek, Mitglied im Ortsbeirat Bohrau
Celina Josephine Albrecht, Mitglied im Kinder- und Jugendbeirat
Günter Andreck, Vorsitzender Bündnis Noßdorf Tradition und Zukunft e.V.
Carola Budeus, Mitglied im Ortsbeirat Mulknitz
Thoralf Haß, Vorsitzender LTSV Forst 1990 e.V.
Simon Klaas, Pfarrer der Ev. Gesamtkirchengemeinde Region Forst (Lausitz)
Daniel Lehmann, Mitglied Blaues Kreuz e.V.
Philipp Melde, Vertreter Initiative East-Side Forst (Lausitz)
Anett Müller, Fachbereichsleiterin Bildung und Soziales Stadt Forst (Lausitz)
Kati Prajs, Polizeidirektion Süd Polizeiinspektion Cottbus/Spree-Neisse
Ingolf Queisser, Vorsitzender Freunde für Keune e.V.
Denise Roy, Nix e.V.
Martina Schiemenz, Mitglied im Seniorenbeirat
Christian Swiekatowski, Studio 2.0
Ulrike Weikert, Direktorin, Friedrich- Ludwig- Jahn Gymnasium Forst (Lausitz)

Beratende Mitglieder:

Andrea Hiersick, Kompetenzzentrum Forst/L. e.V. Andrea Jasinski, Brandenburgisches Institut für Gemeinwesenberatung
Manuela Kohlbacher, Kompetenzzentrum Forst/L. e.V.
Daniel Krüger, Brandenburgisches Institut für Gemeinwesenberatung

  • 07.06.2022 um 18:30 Uhr im Kompetenzzentrum Forst
  • 05.07.2022 um 18:30 Uhr im Kompetenzzentrum Forst
  • 07.09.2022 um 18:30 Uhr im Kompetenzzentrum Forst
  • 01.11.2022 um 18:30 Uhr im Kompetenzzentrum Forst
  • 06.12.2022 um 18:30 Uhr im Kompetenzzentrum Forst

Übersicht der im Jahr 2021 bewilligten Projekte:

  • Seifenkistenrennen am 4. September 2021, Projektträger: Bündnis Noßdorf Tradition und Zukunft e.V.
  • Vandalismus und Sachbeschädigung in Forst – mit Kunst und Vielfalt entgegenwirken
    Projektpartner: Stadt Forst (Lausitz) – Fachbereich Stadtentwicklung
  • Ökumenisches St. Martinsfest mit Laternenumzug, Projektpartner: evangelische Kirchengemeinde
  • Singen statt Radeln, Projektträger: Polizeisportverein 1893 Forst e.V.

Richtlinien

Formulare für die Antragstellung

Merkblätter